Durch die Corona-Pandemie mussten viele angedachte Initiativen verschoben werden: gegenseitige Besuche zum Kennenlernen, die Renovierung eines Begegnungszentrums, der Start von Aktionen und Kampagnen zur Stärkung der Rechte behinderter Menschen.

Ein kleines pädagogisches Team hat aber doch schon in Surif begonnen, mit einzelnen Familien zu arbeiten, die ein Kind mit  Beeinträchtigungen haben und unter der gegenwärtigen Situation besonders leiden.

Von der Lokalen Agenda 21 für Stadt und Kreis Neuwied haben wir diese Aktivitäten finanziell unterstützt und vorfinanziert. Wir sind um jede/n dankbar, die/der diese Projektarbeit für Kinder mit Beeinträchtigungen in Surif mit einer Spende unterstützen würde. Ihre Spende kann dann auch über diesen ersten Start hinaus im kommenden Jahr nach der hoffentlich dann überwundenen Pandemie mithelfen, die soziale, pädagogische und therapeutische Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen in Surif zu stärken. Wir rechnen im kommenden Jahr mit einem Bedarf von ca. 20.000 Euro.

 

Foto Spendenaufruf.mail

 

April 2021:       Wir beantragten ein Corona-Hilfspaket für Surif beim Bundesministerium!

 

    

 

 

Am 12.10.21. war Prof. Dr. Sami Adwan in Neuwied !!!

 

 

Sami beim OB NR

OB J.Einig, R.Seeman, S.Adwan, I.Thiesen-Hart, J.Freise

Am Nachmittag hatten wir im Rathaus einen herzlichen und regen Ideenaustausch mit den Stadtobersten

 

 

Hier eine kurze Zusammenfassung des Vortrages am Abend:

 

Surif (ca 18000 Einwohner) ist eine palästinensische Stadt, die seit der Römerzeit existiert. Der Name bedeutet Geldmünzerei und Geldumtausch.

Es gibt römische und islamische historische Überreste: Höhlen, Stätten...

Die Altstadt ist dringend restaurierungsbedürftig.

 

 Surif Altstadt             Surif Neustadt

 Surif im Schnee

Die Stadt erstreckt sich über 18 Hügel/Täler. 60 % der Flächen befinden sich im Gebiet C, 40 % im Gebiet B. Nichts im Gebiet A, gemäß den Olso-Abkommen.

Sie liegt 22 km nordwestlich von Hebron und südwestlich von Bethlehem, etwa 450-815 Meter über dem Meeresspiegel, direkt an der Grenze zu Israel (an der Grünen Linie) Die Israelis errichteten einen Trennungszaun von etwa 7 km Länge auf ihrem Land. Infolgedessen wurden etwa 4 Tausend Quadratmeter Land beschlagnahmt.  Jetzt bleiben der Stadt nur noch 28 Tausend Quadratmeter Land.

Schätzungsweise 10.000 Surifer wurden in den Kriegen von 1948 und 1967 zu Flüchtlingen und leben im Ausland. 

Alle Einwohner sind Muslime

Etwa 49% der Bevölkerung sind männlich und 51% sind weiblich

Alter der Bevölkerung: unter 18 Jahre (44%), 18-40 Jahre (40%) und über 40 Jahre (16%).  

 

Gesundheitssystem

Es gibt 8 Gesundheitszentren im Großraum Surif:  5 private, 2 staatliche und 1 betrieben von der UNRWA (Vereinte Nationen)

Sie bieten den Patienten lediglich ambulante Erste-Hilfe-Versorgung an. Es gibt kein Krankenhaus, keinen Krankenwagen, kein Notfallzentrum und keine Feuerwehr. Das nächste Krankenhaus ist etwa 22 km entfernt.

Es gibt etwa 20 private Arztpraxen: Allgemein-, Kinder- und Zahnkliniken.

In Surif leben ca 300 Menschen mit einer Beeinträchtgung, für die ein „Regionales Zentrum für Menschen mit Behinderungen“ geplant ist. Mit diesem Ziel vor Augen sind die Städte Neuwied und Surif eine Projektpartnerschaft eingegangen.

Schritt für Schritt…

  • Die Stadtverwaltung darf eine alte Ambulanz als Standort nutzen. In diesem Gebäude wurde letztes Jahr zunächst einmal eine Corona-Notfallstation eingerichtet Ambulanz Gebäude

      Räume3  Räume2 

 

  • Das Video, in dem mehrere Familien mit Kindern mit Beeinträchtigungen interviewt wurden, ist fertiggestellt und auf der homepage der Stadtverwaltung Surif hochgeladen. Es beschreibt anschaulich die Nöte und Bedürfnisse der Familien
  • Fortsetzung der bereits begonnenen Studie über Menschen mit Behinderungen in Surif
  • Menschen aus Surif, die in Deutschland leben oder studieren, sollen in die Projektpartnerschaft einbezogen werden.

 

Was dringend ansteht:

1- Restaurierung/Anpassung des Gebäudes, das als Zentrum für Menschen mit Behinderungen dienen soll 

2- Ausstattung des Zentrums mit den erforderlichen Möbeln und Geräten

3- Professionelle Ausbildung und Kapazitätsaufbau für das benötigte Personal 

4- Spezieller Minibus/Van für den Transport von Menschen mit Behinderungen 

5- Erleichterung der Versorgung von Familien mit behinderten Kindern mit den benötigten Geräten, Hygieneartikeln und Nahrungsmitteln  

6- Informationshilfe für Familien: wohin soll man sich wenden, wen soll man fragen? welche Dienste gibt es wo? Aktuelle Informationen zur Gesundheit...usw. 

 

Corona in Surif

  • Impfungen fallen in die Zuständigkeit des palästinensischen Gesundheitsministeriums.
  • Die meisten Impfungen finden im ambulanten Gesundheitszentrum in Surif statt.
  • Impfstoffe: Visor, Sputnik light, Astrazenec, Moderna und Sputnik 
  • Alle 1200 Schüler der 10., 11., und 12. Klasse geimpft 
  • Alle Staatsbediensteten, einschließlich Lehrer und Gesundheitspersonal, werden an ihren Arbeitsplätzen geimpft.
  • 60 % der Personen, die geimpft werden mussten, wurden geimpft. Das ist einer der höchsten Werte in Palästina.
  • Die Impfung in Surif wird an zwei Tagen pro Woche durchgeführt.
  • Die Impfung wird vom Gesundheitsnotfallkomitee in Surif und dem Gesundheitsministerium koordiniert.
  • Impfungen für ältere und kranke Menschen zu Hause oder im Auto
  • impfen 2   impfen 1   impfen3